Alles rund um unsere Events

Hier findet Ihr viele Berichte und Bilder zu unseren Events.


Unterwegs auf Bennos Spuren in Giglio (Italien)

Tauchpionier Karl-Heinz – Benno – Raber verstarb am 28.02.2017 im Alter von 70 Jahren. Benno begann im Jahr 1967 mit dem Tauchen und gründete im Jahr 1974 die Tauchsportgemeinschaft Neustadt. Einige Jahre später im Jahr 1988 wurde dann der heute noch bestehende Tauchclub als Verein eingetragen. In weit über 1.000 Tauchgängen betauchte Benno überwiegend Ziele im Mittelmeer und dabei sehr häufig mit Safaribooten bei den Inseln Giglio und Giannutri. Benno engagierte sich bis zum Schluss als aktives Vereinsmitglied, zuletzt war er Ehrenvorstand. Seinen letzten Tauchgang absolvierte er im Jahr 2001. Beim 40-jährigen Vereinsjubiläum im Jahr 2014 wurde er vom BLTV Präsidenten - Dieter Popel - mit dem CMAS/VDST **** Brevet geehrt. Diese Brevetierung bekommt man nicht einfach so. Hierzu ist eine langjährige Erfahrung sowie das erfolgreiche Organisieren von Vereinsausfahrten notwendig.

 

Trotz seines hohen Alters konnte Benno nicht loslassen. Er ging zwar nicht mehr aktiv tauchen, wollte aber unbedingt noch einmal eine Vereinsausfahrt zu seinem Lieblingstauchspot nach Giglio organisieren. Leider wurde ihm das verwehrt und er konnte seine letzte taucherische Aktivität nicht mehr durchführen. 

 

Das letzte Wort sollte hier noch nicht gesprochen sein. Stephan Schöppl – 1. Vorsitzender des Tauchclubs – versprach an Benno´s Begräbnis, dass er eine Tour auf die Insel Giglio nach Italien organisieren wird. Das Highlight des Ausfluges sollte der „Benno´s Gedächtnistauchgang“ mit Benno´s letzten, knallroten Tauchanzug werden.

 

Zwei Jahre später in den Osterferien 2019 war es dann soweit. Der Tauchclub Neustadt fuhr mit 36 Mitgliedern für eine Woche auf das toskanische Archipel in den Ort Campese auf der Insel Giglio. Ebenfalls mit dabei waren seine Ehefrau, die beiden Kinder und sein Enkel.

 

Wie in den folgenden Absätzen berichtet wird, war der Clubausflug nach Giglio ein sehr schöner Ausflug und absolut empfehlenswert. 

Wir buchten einen großen, komfortablen Fernreisebus beim Busunternehmen Wild aus Emskirchen. Wir starteten am Karfreitag, den 19.04.2019 um 20 Uhr unsere Reise in Neustadt und gut 12 Stunden später standen wir auch schon an der Fähre im rund 1.000 km entfernten Hafen in Porto San Stefano. Um 10 Uhr rangierte Michl Wild seinen Bus auf die Fähre und das war gar nicht so einfach. Glaubt man den Einheimischen, dann waren wir die Ersten mit einem Fernreisebus auf der Insel und somit auch auf dieser Fähre. Mit ein paar Rangiermanövern und vielen Schweißperlen war der Bus mit Sicherheitsabständen von 5 cm ringsherum auf der Fähre verstaut. Nun konnte auch Michl wieder aufatmen. Bei schönstem Wetter genossen wir die einstündige Überfahrt nach Giglio. Im Hafen von Giglio angekommen, verließ unser Bus als letztes Fahrzeug die Fähre. Jetzt noch schnell alle einsteigen und los geht’s, dachten wir. Nachdem wir mit unserem großen Bus durch das kleine Örtchen Giglio Porto auf die andere Seite der Insel in den Ort Campese mussten, konnten wir nicht starten bevor unsere Polizeieskorte bereit war. Die Straßen in Giglio Porto sind so eng, dass sie abgesperrt werden müssen.

 

Und dann war es soweit, bei strahlendem Sonnenschein und rund 20 Grad Celsius kamen wir um 13 Uhr – 17 Stunden nach Beginn unserer Reise – in Campese im Strandhotel an. Ziemlich geschafft und etwas übermüdet, bezogen alle Mitglieder ihre Zimmer und trafen sich kurze Zeit später am hauseigenen Strand, direkt am 50 m entfernten Tyrrhenischen Meer wieder.

Am späten Nachmittag versammelten sich die 18 Taucher am „Campese Diving Center“ unter der Leitung von Reiner Krumbach. Wir wurden sehr freundlich empfangen und in die Basis und das Gewässer eingewiesen. Die Tauchbasis ist von unserem Hotel aus in nur 10 Minuten zu Fuß zu erreichen.

 

In den folgenden Tagen wurden die verschiedensten Tauchspots rund um die Campese Bucht in 65 Tauchgängen von Land und Boot aus betaucht. Sehr gerne hätten wir eine Überfahrt zur Insel Giannutri organisiert. Leider konnten wir aber auf Grund der Wetterbedingungen nur die nähergelegenen Tauchspots innerhalb der Campese Bucht anfahren. Es hatte aber auch etwas Gutes, so mussten wir nur kurze Strecken mit dem Boot und dem schweren Tauchgerät hinter uns bringen und waren meist nach knapp 2 Stunden wieder zurück im Hotel. 

mehr lesen

Weihnachtsfeier 2018

Das Jahr ist sich schon wieder fast zu Ende. Am gestrigen Samstag fand die jährliche Weihnachtsfeier statt, dieses mal in der Stöckacher Mühle.

 

Es war ein schöner Abend mit sehr guter Beteiligung. Es wurde wieder gelacht, unterhalten und gewichtelt. 

 

Das ein oder andere Wichtel-Geschenk war sehr amüsant.

 

Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern eine schöne Adventszeit und einen erfolgreichen Weihnachtsmarkt. 

 

Vielen Dank für Euer Kommen.

0 Kommentare

Clubausflug zum Plansee

An unserem 2. Clubausflug 2018 ging es an den oft besuchten und sehr beliebten Plansee nach Österreich. Der Plansee ist ein Bergsee auf rund 1.000 m Höhe. Er liegt direkt an der deutsch-österreichischen Grenze und ist über die A7 Füssen/Reutte sehr gut von uns erreichbar.

 

Die Örtlichkeit bietet sowohl für Taucher als auch Nicht-Taucher viele Möglichkeiten. Die Taucher erfreuen sich an dem sehr gut erreichbaren See mit einer riesigen Liegewiese zum Ausbreiten und einen absolut einfachen Einstieg. Entweder plant man den Tauchgang links herum zur 10 m Plattform und dem darauf folgenden versenkten Segelboot oder man geht nach rechts Richtung Steg und genießt die

Stille bei einem ruhigen Tauchgang ohne besondere Ereignisse. 

 

An der Oberfläche hatte der See immerhin noch 14 Grad Celsius. Auf 15 m Tiefe wurde es dann schon etwas frischer mit 9 Grad Celsius und bei 20 m wurde die tiefste Temperatur mit 6 Grad Celsius gemessen.

 

Das besondere an diesem Clubausflug war, dass wir noch nie (bzw. schon sehr lange nicht mehr) 49 Anmeldungen hatten und davon gingen am Samstag 21 Taucher ins Wasser. Am Sonntag waren es zwar nur noch 10 Taucher, allerdings ist das eine Zahl, welche wir oft nur am Samstag erreichen. Auch das Wetter war mehr als zufriedenstellend. Wir hatten durchweg Sonnenschein bei 22 - 25 Grad Celsius und somit konnte man sich sehr gut während der Oberflächenpause vom kühlen See aufwärmen. 

 

Manch einer nutzte die guten Bedingungen und kostete jede Minute im Wasser aus. Matthias und Harry gingen ganze 7 Mal ins Wasser, absolvierten 225 Tauchminuten und wagten sogar einen Early-Morning Tauchgang am Sonntag um 6:44 Uhr.

 

Untergebracht waren wir wie immer im Hotel Ammerwald. Nach wie vor ein super Hotel mit Top Preis-Leistungsverhältnis. Allerdings war es in der Vergangenheit auch schon mal komfortabler. Die Küche mit nur 2 Hauptgerichten war zwar immer noch sehr lecker, aber eben mit etwas wenig Auswahl und auch der Nachschub hat schnell zu wünschen übrig gelassen. So hatte der ein oder andere eben nicht mehr die Auswahl zwischen 2 Gerichten, sondern musste nehmen was übrig blieb. Ebenfalls für etwas Unmut sorgten die kurzen Essenszeiten. Von 18 - 20 Uhr ist zur heutigen Zeit und vor allem bei so tollen Wetter, nicht mehr zeitgemäß. Am 1. Abend war in der Bar Trinkfestigkeit gefragt. Am 2. Abend ging es dafür eher etwas rund. Mit Live-Musik, auch wenn es nicht Jedermann´s Geschmack war, wurden die Tanzbeine geschwungen.

 

Auch den Nicht-Tauchern und Tauchern die genug hatten, wurde es nicht langweilig. Eine Gruppe buchte zum Beispiel einen Canyoning Ausflug. Weitere Ausflugsziele waren Schloss Neuschwanstein, der Sky-Walk Highline, der Linderhof oder einfach nur das Sonnen auf der großen Liegewiese am Plansee.

 

Ein wirklich toller Ausflug der uns allen in Erinnerung bleiben wird. Das schöne daran ist, wir konnten ihn gemeinsam mit gut 50% der Tauchclub Mitglieder genießen! 

 

Bis bald, euer Christopher

0 Kommentare

Der Tauchclub geht radl´n

12 wackere "Ritter der Pedale" trafen sich am 09. September 2018 um 10 Uhr auf dem Parkplatz hinter der alten Mainbrücke in Kitzingen-Etwashausen.

 

Es wurde nicht lange gezögert und umgehend in die Pedale getreten, auch um die frischen 16 Grad an diesem Sonntag morgen schnell vergessen zu machen und über die Bewegung innere Wärme zu erzeugen. Es dauerte auch nicht lange und die Sonne stach durch die Wolken, was zu einer

deutlichen Temperaturerhöhung führte.

 

So empfanden nun auch die letzten Teilnehmer die Situation als ideales Radlwetter. In Windeseile waren wir auch schon in Marktsteft angekommen und kurz darauf in Marktbreit. Hier rollten wir zu einem kleinen Abstecher durch das Stadttor und über das Kopfsteinpflaster ins Zentrum. Zu einer Einkehr war es noch zu früh und alle Teilnehmer noch sehr gut beieinander, so

dass wir unsere Tour weiter Richtung Ochsenfurt fortsetzten.

 

Auf dem letzten Stück fuhren wir eine ganze Zeit direkt neben dem Main, was sehr romantisch war. In Ochsenfurt begrüßte uns nach 17 geradelten Kilometern ein buntes Markttreiben. Es war gerade Ochsenfest. Der Ochs am Spieß war leider am Vorabend schon aufgegessen worden, aber wir fanden als Alternative eine schöne Einkehr mit Blick auf den Main. Nun konnte sich jeder stärken und die Elektrolyte auffüllen. 

 

Auf der anderen Main-Seite ging es dann über Frickenhausen und Segnitz nach Sulzfeld. Auch hier fuhren wir wieder ein paar Kilometer auf einem schönen Radweg direkt neben dem Main und es lockte so manche Badestelle. Leider waren die Temperaturen zwar optimal zum Radeln aber zum Baden doch nicht so einladend. Am Schluss fielen die Pedalritter noch in Sulzfeld ein. Im Rathaus gab es frischen Federweißen, Kaffee und selbst gebackenen Kuchen, was alle Radler zufrieden stellte.

Auch optisch hatte Sulzfeld, wie auch die anderen Städtchen am Main, die wir passierten, einiges zu bieten.

 

Zufrieden mit sich, dem Verlauf der Tour, den netten Gesprächen, den vielen Eindrücken und dem Zusammenhalt der Truppe kehrten alle wieder gesund und unverletzt nach Kitzingen zurück. 

 

Ein herzliches Dankeschön von der Organisatorin Grit, mit kräftiger Unterstützung von Klaus R., ergeht an alle Teilnehmer. Es freuen sich schon Alle auf die nächste Tour, dann vielleicht mal wieder in Neustadt und Umgebung. Anregungen nimmt die Vorstandschaft auf der nächsten Hauptversammlung gerne entgegen.

 

Tourdaten:

Kitzingen-Marktsteft-Marktbreit-Ochsenfurt-Frickenhausen-Segnitz-Sulzfeld-Kitzingen

Sportliche Einsätze des Tauchclubs

Foto: Tauchclub
Foto: Tauchclub

swim and win

 

Am Freitag, den 24.08.2018 fand im Neustädter Waldbad unter dem Motto "swim and win" eine Benefiz-Aktion zugunsten der Kinderkrebshilfe statt.

 

Je geschwommener Bahn wurden 25 Cent gespendet. 203 Schwimmer zogen ihre Bahnen und schafften rund 167 km. Den Bahnrekord mit 400 Bahnen (20 km) stellte Ines auf. Eine hervorragende Leistung!

 

Vom Tauchclub Neustadt/Aisch und Umgebung e.V. nahmen 6 Mitglieder teil und schwammen 544 Bahnen (27,2 km). Ebenfalls eine tolle Leistung.

 

Besonders erwähnen möchten wir die tolle Leistung unseres Vorstandes Stephan Schöppl. Gemeinsam mit Lothar Stanke (Vorstand des befreundeten Verein DLRG) schwamm jeder 200 Bahnen (10 km).

 

Die beiden Vereine Tauchclub und DLRG verbinden viele Jahre und so kommt es häufiger vor, dass man in beiden Vereinen aktiv ist, wie unsere Vorstände, welche in beiden Vereinen Mitglied sind.

 

Trotz der eingetretenen kühleren Temperaturen war das eine gelungene Veranstaltung, bei der sich der Tauchclub Neustadt/Aisch und Umgebung e.V. gerne wieder beteiligt.

Foto: Tauchclub
Foto: Tauchclub

Volkstriathlon

 

Zum Gedenken an das DLRG Urgestein sowie auch unser langjähriges Mitglied Klaus Lauginiger, fand am Sonntag, den 26.08.2018 der 31. Neustädter Volkstriathlon statt.

 

153 Sportler zeigten beim Schwimmen, Radfahren und Laufen beeindruckende Leistungen.

 

Auch der Tauchclub stellte mit Julia, Armin und Ellen eine eigene Staffel.

 

Nach 1:28:19 erreichten sie als 6. in der Teamwertung gemeinsam das Ziel.

 

Wir gratulieren euch zu der tollen Leistung und bedanken uns für eure Teilnahme.